Telecaster

Fender Telecaster Front

Fender Telecaster Front

Alles beginnt 1950. Leo Fender bringt erst die Esquire mit einem Tonabnehmer, kurze Zeit später die Broadcaster mit 2 Tonabnehmern raus.  Da es um diese Namen einen Rechtsstreit gibt, werden sie kurze Zeit ohne Bezeichnung nur mit Fender Logo verkauft. Diese Modelle werden heute Nocaster genannt. Ab 1951 gibt es die Bezeichnung Telecaster.

Die Bezeichnung „Telecaster“ ist rechtlich geschützt, so dass nur die Firma Fender und ihre Tochter Squier diese nutzen dürfen. Andere Firmen, welche Nachbauten des Originales fertigen, benutzen Bezeichnungen wie z.B. „Tele“ oder „TL-Style“.

Stratocaster

Squier Standard HSS Stratocaster

Standard HSS Stratocaster

1952 begann die Entwicklung, 1953 wurden erste Prototypen getestet und ab 1954 startete Fender den Verkauf der Stratocaster. mit ca. 249 $ war eine Stratocaster nie wirklich günstig, obwohl es eine recht einfache Konstruktion ist. Angeschraubter Hals, einfacher Holzkörper und in eine Plastikplatte befestigte Elektronik hört sich unspektakulär an. Und das ist es auch. Einfacher ist nur noch die Telecaster aufgebaut. Und dennoch. Es ist weltweit die beliebteste E-Gitarre.

Die Bezeichnung „Stratocaster“ ist rechtlich geschützt, so dass nur die Firma Fender und ihre Tochter Squier diese nutzen dürfen. Andere Firmen, welche Nachbauten des Originales fertigen, benutzen Bezeichnungen wie z.B. „Strat“ oder „ST-Style“.

1965 verkauft Leo Fender an CBS. 1971 gründet er mit anderen Tri-Sonic, welches 1974 zu Music Man wird. 1980 verlässt er Music Man und gründet mit George Fullerton und Dale Hyatt G&L Music Instruments. G&L baut heute die moderneren Strat und Tele Gitarren. 1991 stirbt Leo Fender.