Fender Squier Affinity HHH Superstrat

Fender Squier Affinity HHH Superstrat

Squier Affinity Strat Indonesien Candy Apple Red

Squier Affinity Strat Indonesien Candy Apple Red

Vorgeschichte: eine Stratocaster mit individueller Ausstattung sollte es sein. Eine Fender war mir für das Gebotene zu teuer. Da Body und Hals anscheinend kaum Auswirkungen auf den Klang haben, wurde eine wenig gebrauchte Squier Affinity Strat als Basis gewählt. Sie befand sich quasi im Neuzustand und kostete lediglich 120 €. Als Pragmatiker sollte man auch über Geld sprechen. Diese Gitarre ist perfekt verarbeitet. Hals, Bünde, Passgenauigkeit etc. waren ohne Fehler. Der Klang war der einer Strat, die original Mechaniken hielten die Stimmung ohne Tremolo Einsatz über Wochen. Potentiometer und Switch liefen ohne Knacken oder Brummen. Der Sattel war zweifelhaft, die Brücke billig.

Im ersten Schritt soll durch Tausch der saitenführenden Teile, also Mechaniken String Tree, Sattel und Brücke die (recht ordentliche) Stimmstabilität gesteigert werden. Hierfür wurde eine Probe des Ist-Zustandes erstellt. Die Gitarre wurde gestimmt, die Saiten waren einige Zeit in Gebrauch und ausreichend gedehnt. Jeweils eine Minute lang wurde ein Akkord angeschlagen und dazu das Tremolo 4 mal in Aktion gebracht. Dieser Vorgang dauerte ca. 2 sec, also 30 Durchgänge pro Minute. Nach der Minute wurde die Stimmung geprüft. Bis nach dem 4. Durchgang blieb die Stimmung stabil, nach dem 5. Durchgang, also nach 5 Minuten, waren 5 Saiten deutlich verstimmt. Es fand also keine schleichende Verstimmung, sondern eine Verstimmung zwischen den Minuten 4 und 5 statt. Diesen Wert galt es zu verbessern. Da der Test nicht unter genormten Bedingungen stattfand, wird nur eine signifikante Verbesserung der 5 Minuten nach den Umbauten als realistische Verbesserung gewertet. Es ist zwar unwissenschaftlich eine Verbesserung an einer Stimmstabilität von mindestens 10 Minuten fest zu machen, empirisch ist es nicht abwegig. 

In der folgenden Galerie ist auf Bild 1 links die originale Squier Bridge, rechts die neue Bridge mit Zink Vollblock. Bild 2 zeigt den GraphTech Tusq Sattel, Bild 3 die Squier original Tuner und Bild 4 die Fender/Schaller Locking Tuner.

Zu optimierende Teile der Squier Affinity Strat
Es erscheint logisch, dass alle Teile, welche mit den Saiten in Berührung kommen, einen Einfluss auf die Stimmstabilität haben können. Diese sind:

  1. die Mechaniken
  2. String Tree
  3. Sattel
  4. Bridge

Als Sattel wurde ein Black Tusq von Graph Tech gewählt, welcher einen geringen Reibungswiderstand haben soll. Zunächst waren Locking Tuner aus China von Kaish (dazu gleich mehr) und Spring Tees wieder von Graph Tech vorgesehen, wurden aber ersetzt durch Fender Schaller Locking Tuner. Diese sind gestaggert, also 3 längere und 3 kürzere Mechaniken. Hierdurch können die Spring Trees entfallen. Zuletzt gibt es eine Bridge / Tremolo von Kaish mit Zink Big Block und Stahlreitern. Die Kosten für den zuerst geplanten Umbau mit Spring Trees, Sattel und Kaish Bridge und Mechaniken hätten bei ca. 70 € gelegen.
Die Variante Fender Schaller Mechaniken, Graph Tech Sattel und Kaish Tremolo liegt bei 115 €.

Einziger wirklicher Unterschied der beiden Mechaniken ist die Länge: die Kaish sind ca. 3 mm länger als die langen Fender. Es könnte sein, dass beide Mechaniken aus dem selben Werk kommen. Dies ist aber lediglich eine nicht verifizierte Vermutung! Fender 85 €, Kaish 30 €. Beide Mechaniken sind erheblich stabiler und besser verarbeitet als die original montierten. Aber: beide passen nur mit neuen Bohrungen an die Squier.

Da der Squier Affinity Body nur 40 mm dick ist, erst ab Squier Standard sind es wieder 45 mm, ragt das Tremolo ca. 2 mm aus dem Body hinten raus. Die Montage von Bridge / Tremolo, Sattel und Mechaniken hat ca. 2 Stunden gedauert.

Ergebnis des Squier Affinity Strat Umbaus

Neue Saiten wurden aufgezogen und kurz gedehnt. Danach wurde der Test mit 1 Minuten Intervallen mit je 30 Akkorden und entsprechender Betätigung des Jammerhakens durchgeführt. Nach 15 Minuten ohne Verstimmung wurde der Test wegen schmerzenden Fingern beendet. Eine Verbesserung ohne quantitativer Wertung wurde festgestellt. Zusätzlich wurde bemerkt, dass Body und Hals merklich mit schwingen, was vorher überhaupt nicht der Fall war. Eine Veränderung des Klangs oder Sustains am Verstärker wurde NICHT bemerkt!

Squier HHH Superstrat

Squier HHH Superstrat

Eine Superstrat ist aber keine Superstrat mit HSH Pickup Kombination, oder gar nur einer SSS Pickup Kombination. Darum wurde die komplette Elektronik getauscht. Ein neues schwarzes Pickguard mit einem modifiziertem und splittbaren Squier Standard Humbucker in Bridge Position und 2 splitbaren Humbuckern in Middle und Neck Position wurde montiert. Neue Verkabelung und geänderte Schalter erlauben nun 40 Klangkombinationen. 120 € kostet dieses Pickguard. Die möglichen Kombinationen sind im Bild dargestellt.

Diese E-Gitarre ist wirklich eine Superstrat!

Und dennoch…ich habe sie weiter umgebaut!