Fender Squier Bullet Stratocaster Shield

Fender Squier Bullet Stratocaster Shield

Fiesta Red Squier Bullet Stratocaster

Gesucht wurde eine günstige E-Gitarre für einen jungen Schüler der örtlichen Musikschule. Die Wahl fiel auf eine nur wenige Monate alte Fender Squier Bulletstrat mit Hard Tail in Fiesta Red. 60 € incl. Versand bei Ebay Kleinanzeigen war ein gutes Angebot.

Die Squier Bullet Strat hat nicht die besten Tuner. Da hilft es, dass kein Tremolo zusätzlich „Unstimmigkeit“ bringt. Und Anfänger sollte man auch nicht mit einem Tremolo überfordern. Eigentlich hatte ich gedacht, dass bei dieser billigen, neu aktuell 115 € Stand Mai 2018, Gitarre jede Menge nachzuarbeiten wäre. Stimmt aber nicht. Sehr aufgeräumte Elektronik, das Fach sogar recht gut abgeschirmt. Hals gut verarbeitet, keine scharfen Bünde oder ähnliches. Der Vorbesitzer hatte noch die Bünde poliert und das Griffbrett geölt. 

Kleinigkeiten wurden dennoch gemacht. Das Elektronikfach wurde für perfekte Abschirmung, auch Musikschüler haben Auftritte auf Bühnen, mit Kupferfolie beklebt. Warum kein Tone Poti bei Fender und Squier den Bridge Pickup regelt weiss ich auch nicht. Also den Bridge Single Coil mit dem Tone Regler für den Middle Pickup gekoppelt. Roller String Tree anstatt der sehr sehr billigen originalen Saitenniederhaltern montiert. Den Sattel dann noch mit Graphit eingerieben und neue Saiten drauf, einstellen, Fertig. 

Intonation stimmt, die Saitenlage (Action) ist niedrig. Eine gut bespielbare Stratocaster. Mit einem Nachteil, welcher dem Preis geschuldet ist: die Single Coil Tonabnehmer treffen mit ihren lediglich ca. 3,8 kOhm nicht meinen Geschmack. Ich finde sie etwas dumpf. Ist aber mein persönlicher Geschmack. 

Zu der Bulletstrat noch ein Gigbag, Gurt, Kabel, Verstärker und Plektrons gepackt, und schon ist das E-Gitarren Einsteiger Set fertig. Alle Teile hatte ich noch in meinem Fundus, so dass das Paket zu einem echten Kampfpreis, also ohne jeglichen Gewinn, abgegeben werden konnte. Hätte sie aber auch gerne behalten.