Archiv für das Schlagwort Squier Affinity Strat

14. Januar 2019 • Kommentare sind geschlossen

Fender Squier Strat HH 2 Volumen und 1 mal Ton

Wenn man bereits Besitzer einer HSS, einer HSH und einer HHH Stratocaster ist und noch gerne eine andere Humbucker Variation haben möchte, so kommt man fast Folgerichtig bei einer HH Kombination an. Aber keine langweilige Standard Schaltung, sondern 6 Kombinationen und als Clou ein Volumenregler für jeden Humbucker. Durch diese Verdrahtung regeln die Volumenregler die Lautstärke nicht auf Null, sondern machen nur lauter und leiser. Dies bringt weitere Kombinationen. Um das Volumen komplett auf Null zu stellen müssen der Volumenregler UND der Tonregler auf Null stehen.

Fender Squier HH Stratocaster

Benötigtes Material:

  1. 2 Humbucker mit 4 Kabeln (plus Massekabel des Gehäuses), Hersteller je nach Geschmack des Umbauers
  2. Push/Pull 500 kOhm Potentiometer
  3. 3-Way Switch
  4. 2 x A500K Potentiometer
  5. 22 nF Kondensator (oder anderer Wert, je nach Vorliebe)
  6. Vintage Kabel aus den USA über Amazon.com (oder auch Anderes)
  7. 1 HH Pickguard

Als Basis dient eine Made in China Fender Squier Affinity Stratocaster. Die war vorrätig, ist aber nicht optimal, da chinesische Affinity oft recht flache Ausschnitte im Gegensatz zu indonesischen Squier haben. So auch hier: Ausschnitttiefe 20 mm, Länge der Humbucker Schrauben 27 mm. Also musste mit Forstner Bohrern entsprechend Platz geschaffen werden.

HH 2 x Volumen 1 x Ton Wiring DiagrammDer Schaltplan ist von Seymour Duncan. Humbucker anderer Hersteller haben sicher nicht identische Farben bei den Humbucker Kabeln, oder falls doch sind die Funktionen der Kabel anders. Dies unbedingt beachten.

6 verschiedene Schaltpositionen sind hiermit möglich. 

  • Bridge Humbucker
  • Bridge und Neck Humbucker
  • Neck Humbucker
  • Bridge Single Coil
  • Bridge und Neck Single Coil
  • Neck Single Coil

Die benötigte Lötarbeit sieht im Schaltplan simpel aus und ist auch wirklich nicht extrem schwierig.

 

Fender Squier HH Stratocaster komplett

Viel mehr ist eigentlich nicht zu sagen. Ich habe Humbucker von Fender, DIMarzio und jede Menge NoName im Einsatz. Und ein Fender Atomic Humbucker klingt anders als ein DIMarzio Humbucker oder ein NoName. Anders muss aber nicht automatisch Besser bedeuten. Ich habe mich deshalb hier für günstige Keramik Humbucker für 18 € entschieden und bin sehr zufrieden damit.

Übrigens: nicht nur der Pickup bestimmt den Ton, sondern jedes Teil der Stratocaster Elektrik! Denk mal drüber nach!

Covered HumbuckerHH Strat Pickguard

4. Juni 2018 • Kommentare sind geschlossen

Fender Stratocaster Black and Gold

Fender Squier Affinity Strat Black & Gold 01

Fender Squier Affinity Strat Black & Gold

Eigentlich wollte ich diese indonesische Fender Squier Affinity Strat nur wegen dem Ahornhals. Dieser sollte an der Candy Apple Red Superstrat montiert werden. Das traf dann aber doch nicht meinen Geschmack. Ich hatte also eine optisch unangenehme, schwarz-weisse Strats konnte ich nie leiden, Stratocaster. Verkaufen oder umbauen? war die Frage.

Fender Squier Affinity Indonesien

Fender Squier Affinity Indonesien

Ich entschied mich für den Umbau. Im Bild ist das „hässliche Entlein“ so zu sehen, wie ich sie bekam. Gebraucht, etwas schmuddelig aber ohne ernsthafte Beschädigungen. Vorab schon mal Eines:

Ich bekenne mich hier als Fan von Squier E-Gitarren. Eine Affinity Strat z.B. hat immer eine gute Grundsubstanz und ist auch ohne Upgrades nutzbar. Und indonesiche Squier sind immer besser als chinesische. 

Fender Squier Affinity Strat Back

Squier Affinity Strat Back

Doch dieses Mal ist es etwas anders. Die Tuner sind gleich denen der Bullet Strat. Gleiches gilt für die Elektronik und die Pickups. Eigentlich haben die indonesischen Squier Affinity Strat Pickups ca. 5,8 kOhm. Diese haben 3,8 kOhm equivalent der Bullet. Und was wirklich überraschend war: Bohrlöcher des Pickguard und der Backplate entsprechen nicht der üblichen Squier. Da wartet also doch eine Menge Arbeit.

Im Bild zu sehen die Ebay Kleinanzeige, welche den Zustand der Stratocaster korrekt angab. Der Preis war akzeptabel.

Ebay Kleinanzeige

Ebay Kleinanzeige

Squier Affinity Strat Hals mod

Anpassen der Locking Tuner

Anpassen der Locking Tuner

Der Hals wurde mit AAAA Stahlwolle gereinigt, die Bünde poliert und ein Teil des originalen Squier Headstock Logos entfernt. Die Bohrungen für die Tuner waren, wie üblich bei den Bulletstrat Tunern, ca. 8,5 mm. Als Option standen Vintage Kluson Locking Tuner oder Fender Schaller Style Locking Tuner. Da gute Erfahrungen mit den zweit genannten vorhanden sind, fiel die Entscheidung auf diese. Die Löcher im Headstock wurden auf 10 mm aufgebohrt. Dies ging überraschend einfach.

Bohrloch Markierungen

Bohrloch Markierungen

Anschliessend wurden die neuen Tuner, im Bild sind Fender Mexico Standard Tuner verwendet worden da die goldenen noch nicht geliefert waren, in die Löcher gesteckt und leicht angezogen. Dadurch hinterlassen die 2 Arretierungspins Abdrücke, welche ich als Bohrmarkierung nutze.

 

Tuner Arretierungslöcher

Tuner Arretierungslöcher

Mit einem 3 mm Holzbohrer werden ca. 5 mm tiefe Löcher gebohrt. Diese Prozedur wird für alle sechs Löcher wiederholt. 

Anschliessend wurde das Logo von Strat, was die Gitarre „kleiner“ macht, auf Stratocaster geändert. Dann wurde der Headstock mit transparentem Holzfüller glänzend lackiert. Die zwischenzeitlich eingetroffenen goldenen Tuner montieren und der Hals war fertig.

,

Fender Schaller Style Locking Tuner

Fender Schaller Style Locking Tuner

Fender Squier Stratocaster Headstock

Fender Squier Stratocaster Headstock

Affinity Strat Bodywork

Affinity Strat Body

Affinity Strat Body

Kratzer hatte der Body, aber nichts wirklich Ernsthaftes. Auf dem Foto sieht es zwar schlimm aus, das Meiste ist aber durch eine gründliche Reinigung wieder in einen ordentlichen Zustand zu bekommen. Anscheinend war etwas Abschirmlack aufgebracht, erweckte aber nicht unbedingt mein Vertrauen. 

 

Stratocaster Body mit Kupferfolie

Stratocaster Body mit Kupferfolie

Deshalb wurde der Body mit Kupferfolie ausgekleidet.

Der Body wurde dann mit Schleifpaste, welche reinigt und matte Stellen, aber keine tieferen Kratzer, entfernt, poliert. Anschliessend mit Wachscreme eingerieben und diese trocknen lassen. Danach folgt die Endpolitur mit einem alten sauberen T-Shirt. Der Body ist danach von der Optik und Haptik neuwertig. Hat aber 2 kleine Stellen auf der Rückseite, an denen die Kratzer etwas tiefer waren. Sieht man nicht, stört mich nicht.

Nachdem der Body gereinigt ist wird die neue Bridge installiert. Dies ist die 3. Bridge des Herstellers, welche ich verbaue. Und die Erste, welche mich vor ein Problem stellte. Dazu später mehr. Die Bridge Montage ist einfach, da alle vorhandenen Bohrungen passen. Auch der Jack liess sich gut montieren, die Problematik mit den Pickguard Bohrungen habe ich Anfangs erwähnt. Da ein normales 11 Loch Pickguard, auch keines von Squier, an die vorhandenen Bohrungen passt, wurde ein 8 Loch Pickguard aus dem Fundus genommen. Hier stimmten immerhin 4 Bohrungen überein, beim 11 Loch waren es nur 2 obwohl ein 11 Loch Pickguard montiert war. Bei den 4 nicht vorhandenen Bohrungen wurde mit einem 1 mm Stahlbohrer vorgebohrt, dann die Schrauben eingedreht. Gleiches bei der Backplate. Die originale Elektrik wurde komplett entfernt und duch die Elektrik und Pickups einer Squier Deluxe Stratocaster, welche vom Umbau auf HHH Stratocaster übrig waren, ersetzt. Dieses wurde zusätzlich modifiziert. Der mittlere Poti wurde durch einen Push/Pull Poti ersetzt. Dadurch ergeben sich folgende 7 Pickup Kombinationen:

Push/Pull nicht gezogen:

  1. Bridge
  2. Bridge + Middle
  3. Middle
  4. Middle + Neck
  5. Neck

Push/Pull gezogen:

  1. Bridge + Neck
  2. Bridge + Middle + Neck
  3. Middle
  4. Bridge + Middle + Neck
  5. Bridge + Neck

Der Tone Poti für den Middle Pickup wurde zusätzlich mit der Bridge gekoppelt, so dass er Bridge und Middle regelt.

Die Bridge enthält einen Full Block aus Zink. 

Beim einstellen der Gitarre trat ein permanentes Schnarren zwischen 10. und 20. Bund auf. Auch eine Korrektur der Halskrümmung ergab keine Besserung. Bei genauer Betrachtung der Bridge erwies sich diese als Fehlerquelle. Die verwendeten Höhenjustierschrauben waren zu kurz! Ich habe die der originalen Bridge genommen, welche ca. 3 mm länger waren. Problem gelöst. Ich bin zufrieden!

Die Kosten für das ganze Projekt inklusive Gitarre, Versand etc. belaufen sich auf ca. 180 €. Mit etwas Glück bekommt man hierfür eine neue Squier Affinity Strat. Vergleichbar ist sie aber mit keiner aktuell erhältlichen Squier. Locking Tuner oder Full Block Bridge oder mit Kupferfolien Abschirmung oder zuschaltbarem Neck Pickup oder Bridge Tone gibt es bei keiner Squier. Und alles zusammen schon mal gar nicht.

Bilder der fertigen Squier Stratocaster:

Ein paar Impressionen vom Umbau usw